Einsatzdetails

Einsatz Datum Uhrzeit Einsatzart Einsatzort
Verkehrsunfall 24.12.2015 19:10:00 Tech. Hilfe A4 -> Köln
Bericht

Schwerer Verkehrsunfall auf der A4 in Fahrtrichtung Köln. Ein Teil der eingesetzten Kräfte war bis zu neun Stunden vor Ort. (nh)

Pressemitteilung Polizei Köln

Heute (24. Dezember) hat sich auf der A4 von Olpe kommend in Richtung Köln ein schwerer Unfall ereignet. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand soll es gegen 19 Uhr vor der Raststätte Aggertal zu einer Kollision von rund 10 Fahrzeugen gekommen gefahren sein. Es gab mehrere Schwerstverletzte. Die Polizei sowie Feuerwehr ist mit zahlreichen Kräften vor Ort. Genauere Details sind derzeit noch nicht bekannt. Die Autobahn ist aktuell zwischen den Anschlussstellen Engelskirchen und Overath gesperrt. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. (af) Wie bereits berichtet, hat sich gestern (24. Dezember) ein folgenschwerer Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 4 zugetragen. Eine Honda-Fahrerin (51) verstarb an der Unfallstelle. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand war der Fahrer (22) eines Peugeot gegen 19 Uhr auf der A4 von Olpe kommend in Richtung Köln unterwegs. Aus bislang noch ungeklärten Gründen kam der 22-Jährige wenige hundert Meter vor der Tank- und Rastanlage Aggertal nach links von der Fahrbahn ab. Er prallte zunächst gegen die Mittelschutzplanke, schleuderte über die Fahrbahn und kam wenige Augenblicke später auf der linken Spur zum Stehen. Nach Angaben von Zeugen soll das Fahrzeug bei der Kollision derart beschädigt worden sein, dass die Beleuchtung komplett ausgefallen war. Von hinten herannahende Autofahrer erkannten das Hindernis nach ersten Erkenntnissen zu spät und fuhren teilweise in die Unfallstelle. Es kam insgesamt zu einer Kollision von acht Fahrzeugen. Der genaue Ablauf des Unfalles ist derzeit noch nicht bekannt. Eine Kölnerin (51) verstarb noch an der Unfallstelle. 10 weitere Personen (9, 12, 17, 21, 21, 22, 23, 48, 49, 78) wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Drei weitere Insassen (22, 24, 75) zogen sich leichte Verletzungen zu. Die Autobahn 4 war zwischen den Ausfahrten Engelskirchen und Overath für rund 9 Stunden gesperrt. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam hat bis in die Nacht an der Unfallstelle zahlreiche Spuren gesichert. Das Verkehrskommissariat 2 der Polizei Köln hat bereits die Ermittlungen aufgenommen. Aufgrund der umfangreichen Spurenlage sowie der Komplexität des Unfalles ist mit weiteren Ergebnissen nicht vor Montag, 28. Dezember, zu rechnen. (af)

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3211130

Bildmaterial






Vorherige Seite: Einsätze 2006
Nächste Seite: Fahrzeuge und Geräte