Einsatzdetails

Einsatz Datum Uhrzeit Einsatzart Einsatzort
Verkehrsunfall 01.08.2007 12:25:00 Tech. Hilfe A4 -> Fahrtrichtung Köln
Bericht

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich auf der A4 in Fahrtrichtung Köln kurz hinter der Auffahrt Overath. Ein mit 2 Personen besetzter Ford Fiesta fuhr aus bisher ungeklärter Ursache auf einen im Stauende stehende VW-Bus auf. Der Beifahrer des Fiestas erlitt dabei tödliche Verletzung. Die Fahrerin des Fiestas erlitt mittelschwere Rückenverletzungen und wurde aufgrund der Ungewissheit über die Verletzungen mittels der "patientengerechten Bergung " durch Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät aus ihrem Fahrzeug befreit. Die beiden Insassen des VW-Busses erlitten einen Schock und wurden ebenfalls in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Autobahn wurde für die Rettungsmaßnahmen komplett gesperrt. An der Einsatzstelle war das LF 16 aus Overath (die restlichen Overather Fahrzeuge waren noch im Voreinsatz) sowie die Fahrzeuge der Löschgruppe Heiligenhaus, Rettungshubschrauber Christoph 3, 3x Rettungswagen, 2x Krankenwagen, Notarzt Bensberg sowie der org. leitende Notarzt u. die Autobahnpolizei. (mb)

Radio Berg

Die A4 Olpe Richtung Köln ist kurz hinter Overath zur Zeit komplett wegen eines Verkehrsunfalls gesperrt. Es hat einen schweren Verkehrsunfall mit einem Toten gegeben. In Höhe der Anschlussstelle Overath ist eine 78jährige Autofahrerin mit ihrem Wagen in ein Stauende gerast. Die Polizei hat uns mitgeteilt, dass die Frau in dem Auto eingeklemmt wurde und schwer verletzt ist. Ein Rettungshubschrauber ist vor Ort. Ihr 73jähriger Beifahrer erlag am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Die zwei Insassen des Autos, auf das die 78jährige aufgefahren ist, sind leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro. Die A4 ist kurz hinter Overath in Fahrtrichtung Köln komplett gesperrt. Die Sperrung soll voraussichtlich im Laufe des Nachmittags aufgehoben werden.

www.radioberg.de
Rhein-Berg-Online

Overath - Bei einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der Autobahn 4 starb gestern Mittag ein 73-jähriger Mann noch an der Unfallstelle. 500 Meter hinter der Anschlussstelle Overath in Fahrtrichtung Köln bot sich den Rettungskräften ein furchtbares Bild. Wegen einer Tagesbaustelle hatte sich an der Anschlussstelle Overath ein Rückstau gebildet. Die 78-jährige Fahrerin eines Kleinwagens sah laut Polizei das Ende des Staus zu spät. Sie konnte ihr Auto nicht mehr rechtzeitig abbremsen und raste in einen stehenden Kleinlaster. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lieferwagen mehrere Meter von der Unfallstelle weggeschleudert. Die Ersthelfer kümmerten sich sofort um den 73-jährigen Beifahrer der Frau. Direkt neben der Unfallstelle wurde der Mann von Notarzt und Rettungskräften reanimiert. Immer wieder versuchten die Unfallhelfer mit Herzmassagen, das Leben des Mannes zu retten. Nach einigen Minuten gaben sie auf -der 73-Jährige war tot. Zeitgleich bemühte sich ein zweites Rettungsteam um die 78-jährige Fahrerin des Kleinwagens, die in dem Blechwrack eingeklemmt war. Mit hydraulischen Zangen schnitten die Feuerwehrleute das Auto auseinander. Erst nachdem sie das Blechdach entfernt und das ganze Fahrzeug in der Mitte aufgebogen hatten, gelang es, die 78-Jährige aus dem Wrack zu befreien. Während der gesamtem Rettungsaktion, die über eine Stunde dauerte, wurde die Frau notärztlich versorgt. 200 Meter von der Unfallstelle entfernt wartete ein Rettungshubschrauber auf die Aufnahme von Verletzten. Als die Frau endlich aus dem Unfallfahrzeug befreit war startete der Rettungshubschrauber, allerdings ohne die schwerst verletzte Frau. Die Retter hatten umdisponiert und brachten sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die zwei Insassen des Kleinbusses wurden dagegen nur leicht verletzt. Beide wurden direkt nach Eintreffen der Feuerwehr mit Rettungsfahrzeugen ins Krankenhaus gebracht. Die A 4 in Richtung Köln war für mehr als zwei Stunden voll gesperrt; der Verkehr staute sich in dieser Zeit auf bis zu fünf Kilometer. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von 40 000 Euro.

www.rhein-berg-online.de

Bildmaterial










Vorherige Seite: Einsätze 2006
Nächste Seite: Fahrzeuge und Geräte