Einsatzdetails

Einsatz Datum Uhrzeit Einsatzart Einsatzort
Verkehrsunfall 18.07.2006 12:05:00 Tech. Hilfe K 38 Meesbalken
Bericht

Zu einem Verkehrsunfall wurden die Wehrmänner des Löschzug Overath am Dienstagmittag auf die K38 in Höhe Meesbalken alarmiert. Ein aus Kreuzhäuschen kommender Jeep geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Opel Corsa. Die beiden Insassen des Corsa wurden bei den Unfall leicht verletzt und sind vom Rettungsdienst versorgt worden. Der Löschzug Overath stellte den Brandschutz sicher, nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und sicherte die Unfallstelle ab. (mb)

Radio Berg

Schwerer Unfall in Overath Bei einem Verkehrsunfall in Overath ist eine Autofahrerin schwer verletzt worden. Der Unfall passierte am Mittag auf der Kreisstraße von Kreuzhäuschen in Richtung Gewerbegebiet. Dort war ein Jeepfahrer zusammen mit seinem 3-jährigen Sohn unterwegs. Nach eigenen Angaben wurde er durch ein Insekt abgelenkt und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit einer 59-jährigen Autofahrerin zusammen. Der Jeep schleuderte in den Straßengraben und blieb auf der Seite liegen. Der Wagen der Frau blieb stark beschädigt auf der Straße stehen. Die Feuerwehr musste die beiden Insassen befreien. Die Fahrerin kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Unfallverursacher und sein Sohn blieben unverletzt. Die Kreisstraße war etwa eine Stunde lang gesperrt.

Kölner-Stadt-Anzeiger

Hornisse im Auto? Overath - Der 34-jährige Vater war mit seinem dreijährigen Sohn auf der K 38 von Kreutzhäuschen Richtung Overath unterwegs. Hinter der Ortschaft Probstbalken bemerkte er nach eigenen Angaben beim Durchfahren einer Rechtskurve ein Insekt, vermutlich eine Hornisse, im Auto. Dadurch wurde er abgelenkt und geriet ausgangs der Kurve auf die Gegenfahrbahn. Dort kam ihm eine 59-Jährige mit ihrem Opel Coesa entgegen. Die Fahrzeuge prallten im Frontbereich zusammen. Der Geländewagen wurde dadurch nach links geschleudert, kam von der Fahrbahn ab und landete auf der Seite liegend im Straßengraben. Der stark beschädigte Opel blieb auf der Fahrbahn stehen. Allerdings konnten weder Fahrerin noch Beifahrerin aus dem durch die Wucht des Aufpralls stark deformierten Auto aussteigen. Das gelang erst, nachdem die alarmierte Feuerwehr die Türen des Fahrzeugs mit Spezialwerkzeugen geöffnet hatte. Die 59-Jährige musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden, wo sie stationär behandelt wird. Der Fahrer des Geländewagens und sein 3-jähriger Sohn blieben unverletzt. Wohl auch, weil der Dreijährige in einem Kindersitz saß. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme und das Bergen der beschädigten Autos musste die K 38 rund eine Stunde gesperrt werden.(dfk)

Bergische Landeszeitung

Hornisse verursacht schweren Unfall OVERATH. Eine Hornisse in einem Auto - beziehungsweise die Reaktion eines 34-jährigen Autofahrers auf das Insekt - hat gestern Mittag einen schweren Verkehrsunfall in Overath verursacht. Der Geländewagenfahrer war nach Polizeiangaben gegen 12.15 Uhr mit seinem dreijährigen Sohn von Kreutzhäuschen kommend auf der Kreisstraße 38 in Richtung B 55 unterwegs, als er in einer Rechtskurve plötzlich das Tier bemerkte, dadurch abgelenkt wurde und auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort prallte er mit dem Pkw einer 59-jährigen Frau zusammen. Der Geländewagen kam von der Fahrbahn ab und blieb im Straßengraben liegen. Das entgegenkommende Fahrzeug blieb zwar auf der Straße, wurde aber so stark deformiert, dass die Insassen von der Feuerwehr befreit werden mussten. Während Vater und Sohn unverletzt blieben, musste die 59-jährige Fahrerin mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. (sb / Foto: Luhr)

Bildmaterial






Vorherige Seite: Einsätze 2006
Nächste Seite: Fahrzeuge und Geräte