Fettexplosion

Fettbrände niemals mit Wasser löschen !!

Haben Sie noch Großmutters Worte im Ohr: "Eigener Herd ist Goldes wert." Doch wie schnell wird er auch zum Brandherd. Bei mir nicht, werden Sie jetzt sagen. Dennoch wird in Overather Küchen kräftig gelöscht. Was in einer  Küche alles brennen kann? Eine ganze Menge: z.B. Ihre Einbauschränke oder die Dunstabzugshaube, die bei manchen voller Fett sein soll. Gerade Fett ist eine der häufigsten Brandursachen in Küchen.

Wenn Sie Fett zu lange in Ihrer Pfanne oder dem Topf erhitzen, kann es passieren, dass es sich entzündet. Jetzt kann es zu einer falschen Reaktion kommen: Wasser wird zum Ablöschen des Brandes über das brennende Fett gegossen ...

Fettexplosion 

Dabei verdampft das Wasser schlagartig, dehnt sich massiv aus, steigt nach oben und reißt das brennende Fett mit sich! Die dabei entstehende meterhohe Stichflamme entzündet die Gegenstände in der Umgebung oder führt gegebenenfalls zu schrecklichen Verbrennungen. Das obere Bild entstand anlässlich eines Tags der offenen Tür des Löschzugs Overath. Dabei wurde im Freien lediglich eine Menge von ca. 0,2 Liter Wasser in brennendes Frittierfett gegossen. Der Effekt, der dabei in Ihrer heimischen Küche, einem geschlossenen Raum,  entsteht, ist ungleich gefährlicher und lebensbedrohlicher !!

Unser Tipp:

Fettbrände niemals mit Wasser löschen! Wenn das Fett brennt, schieben Sie von der Seite den Deckel über die Pfanne, damit ersticken Sie das Feuer. Nun können Sie vorsichtig die heiße Pfanne ins Freie tragen und sie dort abkühlen lassen. Lassen Sie niemals heißes Fett aus den Augen. Muss die Küche verlassen werden, nehmen Sie die Pfanne oder den Topf von der Herdplatte. 
 
Nach neuesten Erkenntnissen sind Löschdecken für das Ablöschen von Fettbränden nicht geeignet ! Sie brennen durch und ersticken die Flammen nicht entgültig !
 
Ist die Situation bei einem Fettbrand aus Ihrer Sicht nicht zu beherrschen, dann informieren Sie über einen Notruf die Feuerwehr und verhalten Sie sich wie einem Brandfall

Ergänzende Tipps:

  • Friteusen müssen das VDE-Zeichen tragen.
  • Filter der Dunstabzugshaube regelmäßig überprüfen und reinigen oder austauschen.
  • Friteusen sollten niemals unter eingeschalteten Dunstabzugshauben betrieben werden. Leichtflüchtige Fettbestandteile bilden mit ausreichender Luftverwirbelung leichtentzündliche Gemische. Auf Überhitzung des Frittierfetts achten; nur hochsiedende Fette, keinesfalls normales Haushaltsöl zum Frittieren verwenden. 

 

Bei Fondues, Raclettes, Feuerzangenbowlen u .a. werden die Öfen (Rechauds) mit Spiritus (Flammpunkt unter 12°C) betrieben. Der Umgang mit dieser leichtentzündlichen Flüssigkeit erfordert besondere Vorsicht. Niemals in noch heiße, ausgebrannte Behälter Brennstoffe nachgießen.

Quelle: Arbeitsordner "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr", Kohlhammer Verlag


Vorherige Seite: Fernseher
Nächste Seite: Sonstige Tipps