Auch geselliges Treiben gehört dazu

Zwar als Letztes beschrieben, aber dennoch wichtig für das Leben in einer Freiwilligen Feuerwehr sind die geselligen Aktivitäten. Ohne sie würden die notwendigen kameradschaftlichen, bzw. freundschaftlichen Bindungen der Feuerwehrleute und ihrer Frauen, bzw. Freundinnen untereinander gar nicht erst entstehen. So treffen sich die Feuerwehrmänner mit ihren Frauen, Bräuten und Freundinnen nicht nur unter dem "Dach" der Feuerwehr, sondern unternehmen auch privat viel gemeinsam und man hilft sich auch untereinander. In der Feuerwehr wird die Kameradschaft ganz groß geschrieben, weil man sich im Einsatzfall hundertprozentig auf seinen Nebenmann verlassen muss. Dieser Bedeutung ist man sich im Löschzug Overath bewusst und organisiert daher unter dem "Dach" der Feuerwehr jährlich einige gesellige Treffen und Ausflüge:

  • einen mehrtägigen Wochenendausflug

  • einen Familienwandertag

  • eine Weihnachtsfeier

  • einen "Karnevalistischen Abend"

  • die aktive Beteiligung am Overather Karnevalszug.

Karnevalswagen 

Diese geselligen Aktivitäten haben der Freiwilligen Feuerwehr viele negative Vorurteil eingebracht, nicht zuletzt dadurch, dass solche Treffen, genauso wie bei anderen Vereinen, meistens nicht alkoholfrei bleiben. Aber auch während solchen geselligen Stunden werden entweder einige Kameraden für die Einsatzbereitschaft abgestellt oder eine Nachbarfeuerwehr aus dem Stadtgebiet vertritt den Löschzug Overath aufgrund vorheriger Absprachen.

Diese kurzen Anmerkungen sollen Ihnen zeigen, dass die Geselligkeit in der Feuerwehr genauso notwendig und normal ist,  wie in anderen freiwilligen/ehrenamtlichen Vereinigungen oder Vereinen. Es ist auch nicht immer einfach, die geselligen und gesellschaftlichen Aktivitäten als "Ortsverein" mit den Aufgaben der Feuerwehr als Hilfeleistungsorganisation in Einklang zu bringen. Aber in einem ist sich der Löschzug Overath einig, zuerst kommt der Dienst am Nächsten und dann kommen erst die anderen Aktivitäten.


Vorherige Seite: Verpflichtungen
Nächste Seite: Einsätze